Sowohl Kreative als auch Verwerter können Ihr Persönlichkeitsrecht verletzten.
Die Rechtsordnung stellt sicher, dass Sie selbst entscheiden können, ob und wie Sie der Öffentlichkeit gegenüber in Erscheinung treten.
So darf zum Beispiel eine Abbildung, auf der Sie zu erkennen sind, grundsätzlich nur mit Ihrer vorherigen Zustimmung benutzt werden. Fehlt diese Zustimmung, kann dies Anlass für einen Rechtsstreit sein.
Auch darf nicht jeder alles was er möchte, über Sie oder Ihr Unternehmen behaupten. Zulässig sind Äußerungen nur innerhalb der Grenzen der Kunst- und Meinungsfreiheit. Diese müssen im Einzelfall sorgfältig ermittelt werden. Somit gibt es Möglichkeiten, z.B. das so genannte “Cyber-Mobbing” zu unterbinden.
Wenn Sie sich in Ihren Persönlichkeitsrechten verletzt fühlen, berate ich Sie gern.