Sehr geehrte ehemalige, aktuelle und künftige Mandantinnen und Mandanten, sehr geehrte gegnerische Kollegen,  gegnerische Mandantinnen und Mandanten und sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieser Internetseite…

hier ein paar Sätze zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten, also solchen Informationen, die Ihrer Person zugeordnet werden können oder könnten. Das betrifft im Falle der Beauftragung eines Rechtsanwalts vor allem: Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre Kontaktdaten (Telefon, E-Mail, ggf. Fax), Informationen zum Sachverhalt (“Worum geht es überhaupt in Ihrem Fall?”) und ggf. Ihre Kontodaten (falls der Gegner Geld an Sie überweisen soll).

Ich bin der für die Datenverarbeitung Verantwortliche, meine Kontaktdaten lauten:

Rechtsanwalt Raban von Buttlar,
Carl-Herz-Ufer 27, 10961 Berlin
Tel.:  030-555795430
Fax:  030-555795439
mail (at) rabanvonbuttlar.de

1. BESUCH DIESER INTERNETSEITE:

Wenn Sie meine Internetseite nur besuchen, erhebe ich keine Daten. Es läuft kein im Hintergrund kein “Google Analytics”, es gibt (bewusst) keine Social-Media-Buttons und ich habe auch nicht das Setzen irgendwelcher Cookies veranlasst.

2. E-MAIL-KOMMUNIKATION:

Wenn Sie mir eine E-Mail schreiben, so erreicht mich diese unverschlüsselt. Wenn Sie eine (von Anfang an) verschlüsselte E-Mail-Kommunikation wünschen, rufen Sie mich am besten dazu an. Oder schreiben Sie mir (nur), dass Sie mit verschlüsselten E-Mails kommunizieren möchten, ich melde mich dann (verschlüsselt) bei Ihnen zurück und teile Ihnen mit, welche Möglichkeiten für eine verschlüsselte E-Mail-Kommunikation bestehen.

3. ZWECK UND RECHTSGRUND DER DATENVERARBEITUNG:

Wenn ein Mandatsvertrag mit Ihnen zustande kommt, dann speichere ich zum ZWECK der Durchführung des Mandatsvertrages Ihre personenbezogenen Daten, d.h. – wie oben schon erwähnt – Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihre Telefon- und/oder Faxnummer und (ggf. personenbezogene) Informationen zum Sachverhalt. Der RECHTSGRUND für diese Speicherung besteht dann in meiner Beauftragung, d.h. dem Mandatsvertrag, (Art.6 Abs.1 b DS-GVO).

Sind Sie ein Gegner meiner Mandantschaft oder dessen Vertreter, so erfolgt die Speicherung Ihrer Daten (z.B. in einer Datei, die ein an Sie gerichtetes Schreiben enthält) ebenfalls zum Zweck der Mandatsbearbeitung bzw. zum Zweck der Wahrnehmung der Rechte meiner Mandatschaft (Durchsetzung eigener oder Abwehr der von Ihnen geltend gemachten Ansprüchen) – d.h. zur Wahrung der berechtigten Interessen meiner Mandantschaft (Art.6 Abs.1 f DS-GVO) .

4. DAUER DER SPEICHERUNG:

Ich speichere Ihre Daten nur, solange ich es aus berufs- und/oder steuerrechtlichen Gründen muss oder wenn die ordnungsgemäße Bearbeitung des Mandants dies erfordert (z.B. wenn eine dreißigjährige Verjährungsfrist läuft). Als Rechtsanwalt muss ich nach Berufsrecht die Akte zu Ihrem Fall sechs Jahre lang aufbewahren. Die für die Abrechung meiner Beauftragung relevanten Informationen muss ich zehn Jahre lang aufbewahren. Wenn Sie mir eine E-Mail geschrieben haben, es dann aber nicht zu einer Zusammenarbeit kommt, lösche ich Ihre E-Mail(s), sobald feststeht, dass kein Mandatsvertrag geschlossen wird.

5. IHRE RECHTE:

a) Sie können mich jederzeit fragen, ob ich überhaupt irgendwelche Daten von Ihnen gespeichert habe.

b) Wenn dies der Fall ist, haben Sie ein umfassendes Auskunftsrechts bezüglich der Verarbeitung Ihrer Daten (Was, warum, wozu, wie lange, usw.?). Bitte melden Sie sich einfach, wenn Sie Fragen dazu haben – ich beantworte diese gern.

b) Sie haben das Recht, eine kostenlose vollständige Kopie aller bei mir zu Ihnen gespeicherten Daten zu verlangen. Sie haben zudem das Recht, diese Gesamtübersicht in elektronischer Form zu erhalten.

c) Sie haben ein Recht auf Löschung (soweit nicht meine berufs- bzw. steuerrechtlichen Speicherpflichten entgegenstehen) und auf Korrektur etwaiger falsch gespeicherter Daten. Sie können die Verarbeitung beschränken, wenn es Anhatspunkte dafür gibt, dass die Daten unrechtmäßg verarbeitet wurden.

d) Sie haben das Recht, sich über meinen Umgang mit Ihren Daten bei der zuständigen Datenschutzbehörde zu beschweren. Und zwar hier:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Maja Smoltczyk
Friedrichstr. 219
10969 Berlin
Tel.: +49 (0)30 13889-0
Fax: +49 (0)30 2155050
E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

Es wäre schön, wenn Sie mich vorher kontaktieren könnten.

e) Zudem haben Sie das Recht, zu erfahren,

- ob die Bereitstellung Ihrer Daten Voraussetzung für den Abschluss eines Vertrages mit mir ist (Antwort: Ja, ohne Ihre Daten können wir keinen Mandatsvertrag schließen);

- ob Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet sind (Antwort: Nein – Sie müssen mich selbstverständlich nicht beauftragen! Sie können mich fragen, ob ich Sie vertrete. Wenn ich einverstanden bin, benötige ich Ihre o.g. Daten);

- was die Folge der Verweigerung der Bereitstellung Ihrer Daten ist (Antwort: Dann kann ich Ihren Fall nicht bearbeiten).

Soviel also zum Datenschutz. Wie gesagt: Bei Fragen: Bitte melden!